"...beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz."
Der Verfasser dieses alten, persischen Sprichwortes ist mir nicht bekannt, aber genau so empfinde ich es. Und das ist ein Grund, warum mir ein E-Book nicht ins Haus kommt. Mir würde das Gefühl beim Halten eines Buches fehlen, das Blättern der Seiten, der Duft des Papiers. Ein E-Book wäre mir viel zu unpersönlich, zu steril, zu...kalt. Ihr findet hier nicht nur Rezensionen, auch viele andere Themen rund um Bücher und das Lesen.

Dienstag, 5. September 2017

Aktion Gemeinsam lesen Nr. 4



Es ist Dienstag, also wieder Zeit für die Aktion der Schlunzen-Bücher

Auf geht's!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Das Haupt der Welt" von Rebecca Gablé und bin auf Seite 42. 

Darum geht es: 
Brandenburg 929: Beim blutigen Sturm durch das deutsche Heer unter König Heinrich I. wird der slawische Fürstensohn Tugomir gefangen genommen. Er und seine Schwester werden nach Magdeburg verschleppt, und bald schon macht sich Tugomir einen Namen als Heiler. Er rettet Heinrichs Sohn Otto das Leben und wird dessen Leibarzt und Lehrer seiner Söhne. Doch noch immer ist er Geisel und Gefangener zwischen zwei Welten. Als sich nach Ottos Krönung die Widersacher formieren, um den König zu stürzen, wendet er sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Tugomir, den Mann, der Freund und Feind zugleich ist .

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Das änderte sich, als sie durch das zersplitterte Tor in die Hauptburg kamen." 

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Also wie gesagt, bin ich ja noch nicht sehr weit. Aber ich habe schon nach zwei, drei Seiten gemerkt, wie mich Rebecca Gablés Schreibstil wieder in ihren Bann und in die Geschichte hinein zog. Ich liebe ihre Waringham-Saga und ich hoffe, durch dieses Buch auch ein bisschen mehr über die deutsche Geschichte zu erfahren. Ich gebe zu, da habe ich doch einige Wissenslücken und weiß über die englische Geschichte mehr, als über unsere eigene. *schäm*

4. Pausiert ihr schon mal mit eurem Blog? Oder sollte ein Buchblogger gar mal ein bisschen Abstand zu seinem Hobby suchen? (Frage von Frank)
Wenn wir im Urlaub sind, dann passiert nichts auf meinem Blog, weil ich dann allgemein weniger oder gar nicht im Netz unterwegs bin. Dann lese ich mehr. Dafür habe ich dann nach dem Urlaub mehr zu berichten. *g*
Aber sonst mach ich eigentlich keine bewussten Pausen, schreibe aber ohnehin nicht täglich irgendwas. Für mich ist das Bloggen ein Hobby, nicht mehr und nicht weniger. 


Ich wünsche euch eine schöne Restwoche. 




Kommentare:

  1. Hallo Silke,
    vor längerer Zeit habe ich gern die Richtung wie das Buch von Rebecca Gable gelesen. Aber seit geraumer Zeit komme ich da nicht mehr dran. Ich sehe gerade, du liest "Der Teufel von New York" (y) Ich habe ja alle drei Bände gelesen und bin total begeistert von der Autorin.
    Danke übrigens für deinen Besuch bei mir. Ich bleibe dann gern als neue Leserin da
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo

    Du musst dich nicht schämen. Ich weiß auch einiges von der deutschen Geschichte nicht. Aber, dafür lesen wir ja und lernen was dazu.

    Frage 4 sehe ich ähnlich.

    Ganz liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    Das Buch kenne ich noch nicht, ist ja auch nicht so mein Genre. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim lesen :D

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Dienstag :D
    Andrea

    AntwortenLöschen